Zum Inhalt springen

Pfarrbriefredaktion :Aufruf für den nächsten Pfarrbrief - Martinsecho

Bitte Redaktionsschluß beachten! Texte und Fotos zum Thema "Religiöse Reiseziele" und "zwei Jahre Ukraine-Hilfe" bitte bis spätestens 06. Mai 2024 übersenden
Pfarrbrief_23_2
Datum:
1. Apr. 2024
Von:
Susanne Polak

Aufruf für nächsten Pfarrbrief –

Der nächste Pfarrbrief soll Anfang Juli 2024 erscheinen. Wir freuen uns über Ihre Zusendungen und weitere Anregungen.   

Schwerpunktthemen: Religiöse „Reiseziele“ + Ukraine-Hilfe:

Das nächste MartinsEcho soll Anfang Juli erscheinen. Wir freuen uns über Ihre Zusendungen und weitere Anregungen – insbesondere zu den beiden Schwerpunktthemen:    

 

1)   Religiöse „Reiseziele“: Schicken Sie uns gerne kurze Berichte und eigene Fotos von ihren Lieblingsorten, die irgendwas mit Religionen zu tun haben – vom Petersdom oder der Hagia Sophia, von Wallfahrtsorten wie St. Jost, Altötting oder Kevelaer, von Fatima, Lourdes oder auch von der Waldkapelle oder einem Wegkreuz bei Queckenberg… Schreiben Sie gerne von besonderen Erlebnissen oder davon, was dieser Ort für sie bedeutet. 

 

2)   Zwei Jahre Ukraine-Hilfe: Seit mehr als zwei Jahren bringt der Krieg in der Ukraine unendliches Leid. Doch er sorgt auch weiterhin für sehr viel Hilfsbereitschaft. Schicken Sie uns bitte kurze Berichte und eigene Fotos von Initiativen in Rheinbach und den anderen Kirchorten, wo Geflüchteten aus der Ukraine geholfen wird, wo es besondere Begegnungen gibt u.ä.m. Besonders willkommen sind uns auch Stimmen von Menschen aus der Ukraine selbst. 

3)   Infos aus der Gemeinde: Schicken Sie uns kurze Berichte (gerne mit Bildern) von besonderen Veranstaltungen aus der letzten Zeit sowie kurze Hinweise auf besondere Veranstaltungen für die zweite Jahreshälfte 2024. 

 

WICHTIG: Die Artikel müssen bis spätestens Montag, 6. Mai, 2024 per Mail an pfarrbrief@st-martin-rheinbach.de geschickt oder aber im Pfarrbüro abgegeben werden.  Ideal wäre es, wenn Sie uns bis spätestens 15. April ankündigen könnten, dass wir mit einem Artikel rechnen können!

Gottfried Bohl (Pfarrbriefredaktion)